Home
Amtl. Bekanntmachung
Aktuelles
Bürgermeister/in
Gemeindevertretung
Gemeinde-Sitzungen
Sitzungsarchiv
Ortsrecht
Die Gemeinde
Kindergarten
Grundschule
Aktuelles
Schulverband
Schulverband Bericht
Jugendpflege
Seniorenbeirat
Kulturkreis
Bücherei
Bauhof
Freiw. Feuerwehr
Amt Hohe Elbgeest
Presse
Archiv
Vereine
Organisationen
Örtliche Anbieter
Kontakt
Links
Impressum
Sitemap

 

Grundschule ist beliebt in Dassendorf und Umland

Im Schuljahr 2016/2017 besuchen insgesamt 198 Schülerinnen und Schüler die Alfried-Otto-Schule. 51 ABC-Schützen wurden in diesem Jahr mit einer tollen Einschulungsfeier in der Turnhalle begrüßt.

 

Die Jahrgangsstufen 1., 2. und 4. Klasse sind zweizügig, die 3. Klassen dreizügig. 25 Kinder kommen aus Dassendorf, 11 aus Brunstorf, 9 aus Hohenhorn, 3 aus Hamwarde, 2 aus Worth und 1 Schüler aus weiteren Umlandgemeinden.

 

Mit dem Ende des vergangenen Schuljahres hat Frau Kramer (Versetzung) das Kollegium verlassen. Neu hinzu kommt in diesem Schuljahr Frau Neubert. Allen Schülerinnen und Schülern sowie dem gesamten Kollegium und der Schulleitung wünsche ich ein erfolgreiches und interessantes Schuljahr 2016/2017!

 

Schulverbandsvorsteherin Martina Falkenberg

 


Februar 2017

Offener Ganztag und Investitionen beschäftigen den Schulverband

Der Schulverband wird sich in den nächsten Wochen neben der Offenen Ganztagsschule mit der Aufstellung des Haushaltes für 2017 beschäftigen. Dazu tagt am 25. Januar (nach Redaktionsschluss) der Finanzausschuss des Schulverbandes, bevor der Schulverband in seiner Februar-Sitzung abschließend berät.

Im Zentrum sämtlicher Beratungen des Schulverbandes stehen derzeit alle Belange, die im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb der künftigen Offenen Ganztagsschule stehen. Daneben sind jedoch auch die Ausstattung der Schule und die Instandhaltung des Schulgebäudes jährlich im Haushalt des Schulverbandes zu berücksichtigen. Dabei wird es in diesem Jahr um eine bauliche Maßnahme im hinteren Teil des Schulhofes gehen, die verhindern soll, dass bei Starkregen Oberflächenwasser in den hinteren Schulausgang gelangen kann. Hier könnte eine Sitzmauer geschaffen werden, um den Sandeintrag in das Siel und den Regenabfluss zu verhindern.

Außerdem hat die Schule Mittel für Haushalt 2017 angemeldet. Über die jährlich wiederkehrenden Anmeldungen hinaus sind einige Anschaffungen vorgesehen: Sitzsäcke für die Schulbücherei und audio-visuelle Medien sowie sukzessive Erneuerung der Beleuchtung in weiteren Klassenräumen und im Lehrerzimmer, die Sanierung der Mädchentoiletten sowie Brandschutzmaßnahmen im Flurbereich, Malerarbeiten, Fußbodenbeläge und Erneuerung von Bestuhlung in den Klassenräumen. Insgesamt Ausgaben von 80.500 Euro. Der Schulverband wird beraten, was im Jahr 2017 umgesetzt werden soll.

Derzeit besuchen 198 Kinder die neun Klassen der Alfried-Otto-Grundschule, 88 Mädchen, 110 Jungen. Zum Schuljahr 2016/2017 haben sich bisher 51 Schulkinder angemeldet. Die Schule würde ab Sommer wieder die Marke von 200 Schülerinnen und Schülern überschreiten. Die Alfried-Otto-Grundschule ist weiterhin eine bei Kindern und Eltern in den Gemeinden der näheren Umgebung beliebte Einrichtung. Vielen Dank insbesondere an die Schulleiterin Frau Biesenack und alle, die ihren Teil dazu beitragen, die Schule zu dem zu machen, was sie ist.

Martina Falkenberg, Vorsitzende des Schulverbandes Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn

Oktober 2016

Offene Ganztagsschule wird doch gefördert

Die Gemeinden des Schulverbandes Dassendorf, Brunstorf und Hohenhorn beraten derzeit über die vertraglichen Regelungen zur Finanzierung des Neubaus der Offenen Ganztagsschule. Das Gesamtprojekt, das neben dem Bau einer Mensa mit Plätzen für 60 Kinder auch eine Küche, Sanitärräume, Nebenräume und zwei Betreuungsräume vorsieht, hat ein Gesamtvolumen von ca. 1,5 Millionen Euro.

 

Fördermittel hatte die Gemeinde beim Land beantragt. Das Land teilte per Bescheid im Juni mit, dass rund 750.000 Euro Fördermittel bereitgestellt würden. Zu Beginn der Sommerferien platzte dann eine schlechte Nachricht in die weiteren Planungen: Eine an unserem Projekt unbeteiligte Gemeinde hatte einen sogenannten „Drittwiderspruch“ gegen unseren Fördermittelbescheid (und auch gegen Fördermittelbescheide anderer Gemeinden) eingelegt, da diese Gemeinde für ihr Vorhaben bisher keine Fördermittel erhalten hatte.

 

Bis zur Klärung der Frage, ob wir mit unserem Bauvorhaben beginnen können ohne ggf. im Nachhinein unseren Fördermittelanspruch dadurch gänzlich zu verlieren, mussten die Ausschreibungen für das Bauvorhaben zunächst gestoppt werden.

 

Zwischenzeitlich ist der Drittwiderspruch zurückgezogen worden. Das Bauvorhaben kann ungehindert fortgesetzt werden – mit einer Verzögerung von ca. vier Wochen. Diese hat jedoch keinen Einfluss darauf, dass wir weiterhin damit rechnen, das Bauvorhaben bis Sommer 2017 fertig zu stellen. Dann kann die Offene Grundschule unter Trägerschaft der AWO zum Schuljahr 2017/2018 in den neuen Räumlichkeiten starten.

Martina Falkenberg, Vorsitzende des Schulverbandes Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn

 

Aktuell September 2014

Offene Ganztagsschule in der Planungsphase

In der Sommer-Sitzung hat sich der Schulverband eingehend mit den Ergebnissen der Elternbefragung auseinandergesetzt. Von allen Eltern, die in beiden Dassendorfer Kitas und der Alfried-Otto-Schule hinsichtlich des nachmittäglichen Betreuungsbedarfes für ihre Kinder befragt wurden, haben sich die Eltern der kommunalen Kita Spatzennest zu über 80 Prozent, die des evangelischen Kindergartens knapp 60 und der Grundschule rund 50 Prozent an der Befragung beteiligt.

Die gewonnenen Erkenntnisse hinsichtlich des Bedarfs an Betreuungsplätzen, notwendigen Betreuungszeiten, Ferienbetreuung und des Wunsches nach kostenpflichtigen Zusatzangebote werden wir im Schulverband bei der Ausarbeitung des Konzeptes der Offenen Ganztagsschule (OGS), berücksichtigen.

Der Schulverband hat außerdem einen Grundsatzbeschluss dazu gefasst, hinsichtlich der OGS die Zusammenarbeit mit der TuS Dassendorf weiterzuführen. Im Hinblick auf die umfangreichen baulichen Maßnahmen, die zur Schaffung der OGS notwendig werden (Schaffung von Mensa und Betreuungsräumen) hat der Schulverband beschlossen, eine Lenkungsgruppe zu bilden.

Ihr werden die drei Bürgermeister der Verbandsgemeinden Dassendorf, Brunstorf und Hohenhorn stimmberechtigt angehören sowie die Schulleitung, der TuS-Vorsitzender und ein Vertreter vom Amt Hohe Elbgeest. Diese Gruppe hat sich in den Sommerferien zu einem Beratungsgespräch mit der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Schleswig-Holstein getroffen und einen gemeinsamen Maßnahmenkatalog aufgestellt, der neben der notwendigen baulichen auch die konzeptionellen Notwendigkeiten auf dem Weg zur Offenen Ganztagsschule berücksichtigt.

Als nächstes wird die Lenkungsgruppe die bis Anfang September abzugebenden Architektenvorschläge anhand der im Schulverband festgelegten Kriterien auswerten und ein geeignetes Planungsbüro auswählen.

Parallel dazu erarbeitet die Schulleitung im Zusammenspiel mit allein weiteren Beteiligten einen Konzeptentwurf zur Umsetzung der Offenen Ganztagsschule. Die nächste öffentliche Sitzung des Schulverbandes findet voraussichtlich am 7. Oktober im Multifunktionssaal am Christa-Höppner-Platz statt.

Schulverbandsvorsteherin Martina Falkenberg

 

Aktuell Juni 2014

In Kürze notiert

Betreute Grundschule: Die Platzvergabe für das Schuljahr 2014/ 2015 ist mittlerweile erfolgt und alle Kinder konnten berücksichtigt werden. Die Eltern wurden dementsprechend von der TuS Dassendorf informiert. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die TuS-Geschäftsstelle.

Die Elternbefragung von Kita- und Grundschuleltern zur Feststellung des Bedarfs beim künftigen Angebot der Nachmittagsbetreuung für Grundschulkinder ist abgeschlossen und wird derzeit von der Verwaltung ausgewertet. Schule, Schulverband und TuS arbeiten außerdem an der Konkretisierung der Offenen Ganztagsschule. Hierfür soll zunächst ein geeignetes Architekturbüro gefunden werden, das mit der Erarbeitung konkreter räumlicher Vorschläge beauftragt werden kann.

Der Schulverband tagt voraussichtlich am 2. Juli öffentlich in der Alfried-Otto-Schule. Neben der Umsetzung einer Offenen Ganztagsschule wird auch die Beteiligung am Energiesparprojekt „Fifty-Fifty“ beraten. Eingeladen dazu ist Frau Selinger aus Büchen, die für andere Schulen dieses Projekt bereits erfolgreich durchführt und aus ihren Erfahrungen berichten wird.

Schulverbandsvorsteherin Martina Falkenberg

 

Aktuell April 2014

Offener Ganztag an der Grundschule?

Der Schulverband hat sich am 11. Februar neben der Haushaltsberatung eingehend mit dem Thema der Schaffung einer Offenen Ganztagsschule auseinandergesetzt. Es entstand eine rege Diskussion zwischen Verbandsmitgliedern, Schulleiterin Biesenack, Sportvereinsvorsitzendem Ziolek, Vertretern der Betreuten Grundschule und des Elternbeirates.

Neben dem Grundsatzbeschluss zur Einführung einer offenen Ganztagsschule innerhalb der nächsten zwei Jahre wurden Inhalte der durchzuführenden Elternbefragung, die Freigabe von Mitteln für die Beauftragung eines Architekten mit Vorschlägen zur räumlichen Umsetzung einer Ganztagsbetreuung und – sofern notwendig – die Finanzierung von Renovierungsmaßnahmen für die Schaffung einer dritten Betreuungsgruppe der Betreuten Grundschule zum Schuljahr 2014/2015 beschlossen.

Allen Beteiligten wurde die Tragweite und Komplexität der Maßnahmen von der Erstellung eines Konzeptes, Klärung der Fördermittelmöglichkeiten und Finanzierungsfragen sowie räumlicher Notwendigkeiten bis hin zu deren Umsetzung deutlich. Mittlerweile haben sich Schulverbandsvorsitzende, Schulleiterin, Sportvereinsvorsitzender und Betreuerinnen der Betreuten Grundschule das Konzept der Offenen Ganztagsschule in Börnsen vor Ort eingehend erläutern lassen und einen praktischen Einblick in die erfolgreiche Umsetzung eines Konzeptes erhalten. Weitere Ganztagsangebote im Amtsbereich sollen angeschaut werden. Vor der Beauftragung eines Architektenbüros mit der Erstellung von Raumvorschlägen muss gemeinsam festgelegt werden, von welchen möglichen Betreuungszahlen für die Zukunft überhaupt ausgegangen und wofür Raum zur Verfügung gestellt werden soll. Hinweise darauf wird auch die derzeit erarbeitete Elternbefragung liefern.

Martina Falkenberg, Vorsitzende des Schulverbandes Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn

 

Aktuell Oktober 2013

Jetzt anmelden für Schuljahr 2014/15

Gerade erst ist die schöne Einschulungsfeier vorbei, sind die Schultüten geleert und unsere neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler so richtig bei uns angekommen, da geht es schon weiter mit der Anmeldung für das nächste Schuljahr, die an der Alfried-Otto-Schule im Zeitraum vom Montag, 28. Oktober, bis Freitag, 15. November stattfindet.

Alle Kinder, die bis zum 30. Juni 2008 geboren sind, sind schulpflichtig und werden mit ihren Eltern automatisch zu einem Anmeldegespräch eingeladen. Eltern, die eine vorzeitige Einschulung ihres Kindes erwägen – das betrifft insbesondere die Kinder, die zwischen dem 1. Juli und 31. Dezember 2008 geboren sind – können sich direkt an uns wenden und werden in das Anmeldeverfahren mit einbezogen.

Örtlich zuständig sind wir für die Schulverbandsgemeinden Dassendorf, Brunstorf und Hohenhorn. Seit Einführung der freien Schulwahl stellen wir mit Freude fest, dass zunehmend auch Kinder aus anderen Gemeinden bei uns angemeldet werden und unsere Schule gern besuchen. Auch im nächsten Schuljahr steht für die Aufnahme von Gastschülerinnen und Gastschülern ausreichend Kapazität zur Verfügung.

Eine gut ausgestattete Schule mit einem Team sehr erfahrener und engagierter Lehrkräfte, das auch in der integrativen Arbeit über langjährige Erfahrungen verfügt, freut sich auf Ihre Kinder!

Margrit Biesenack, kommissarische Schulleiterin

 

Dassendorfs Grundschule beliebt bei Schülern und Eltern

179 Schülerinnen und Schüler besuchen im Schuljahr 2013/ 2014 die Alfried-Otto-Grundschule in Dassendorf in neun Klassen, wobei die 2. bis 4. Klasse zweizügig und die 1. Klasse dreizügig unterrichtet wird.

Neben Schülerinnen und Schüler aus den drei Schulverbandsgemeinden Dassendorf, Brunstorf und Hohenhorn besuchen die Alfried-Otto-Schule 34 Gastkinder aus sieben weiteren Gemeinden (Hamwarde, Worth, Wiershop, Fahrendorf, Geesthacht, Wentorf, Schwarzenbek), deren Eltern sich im Zuge der freien Schulwahl gern für unsere dörfliche Grundschule entscheiden - zumal der Schulverband als Schulträger für eine gute Schülerbeförderung in Nachbargemeinden gesorgt hat. Die Wohnortgemeinden der Gastschulkinder beteiligen sich mit einem Gastschulbeitrag an der Finanzierung der Schule durch den Schulträger.

Daneben hat sich die Alfried-Otto-Grundschule im Bereich der integrativen Beschulung, der sogenannten Inklusion, einen Namen über unsere Gemeindegrenzen hinaus gemacht. So werden Kinder mit Sprachförderbedarf im regulären Klassenverband mit zusätzlicher Förderung durch Fachpersonal unterrichtet. Diese Maßnahme ist ein Novum, aber es wurde seit längerem schon zusammen mit dem Centa-Wulf-Förderzentrum und Schulbegleitern an der Alfried-Otto-Grundschule integrativ gearbeitet und sowohl den Kindern mit speziellem Förderbedarf als auch dem gesamten Klassenverband zu Gute kommt durch eine kleine Klassenstärke und höheren Betreuungsschlüssel der Lehrkräfte.

Martina Falkenberg, Vorsitzende des Schulverbandes Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn

 

Aktuell Juli 2013

Zusätzliche Räume für Betreute Grundschule

Neben der bestehenden Gruppe der betreuten Grundschule der TuS Dassendorf in der ehemaligen Tennishalle müssen wir zum Schuljahr 2013/2014 für eine weitere Gruppe von 20 Kindern geeignete Räumlichkeiten herrichten Dafür soll eine Modulbaulösung auf dem Gelände vor der ehemaligen Tennishalle geschaffen werden. Gemeinde und Schulverband haben im Mai mit entsprechenden Beschlüssen für die Finanzierung der Maßnahme gesorgt. Die TuS hat zusätzliches Personal eingestellt und die notwendige Möbel und Materialien zusammengestellt, die in den nächsten Wochen von der Verwaltung beschafft werden.

Die für die Aufstellung der Raummodule notwendige Baugenehmigung lässt jedoch auf sich warten. Das Genehmigungsverfahren ist im Gange, wird sich aber nun doch über die nächsten Wochen hinziehen, so dass sich die Fertigstellung der Container voraussichtlich um ca. sechs Wochen verzögert.

Für diese Übergangszeit werden die Kinder in Abstimmung mit der Alfried-Otto-Schule im Multifunktionsraum der Schule betreut, der für diesen Zweck so herzurichten wird, dass sich die Kinder darin wohlfühlen, bis sie in die neuen Räumlichkeiten umziehen können. Ich bitte alle Beteiligten aus der betreuten Grundschule und der Alfried-Otto-Schule um Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme für die möglichst kurze Übergangszeit.

Bürgermeisterin Martina Falkenberg

 

Aktuell Juni 2013

Zusätzliche Räume für Betreute Grundschule

Der Sportverein kümmert sich in unserer Gemeinde darum, dass Schülerinnen und Schüler vor und nach dem Schulunterricht in der sogenannten „Betreuten Grundschule“ betreut werden. Die bisherigen Räume in der ehemaligen Tennishalle bieten Platz für bis zu 35 Kinder. Zum neuen Schuljahr 2013/2014 sind darüber hinaus 20 weitere Kinder angemeldet worden, für die geeignete Räume zur Verfügung gestellt werden müssen.

Die sogenannte „Altentagesstätte“ auf dem Schulgelände am Bornweg hat sich aufgrund mangelnder Sanitäranlagen, die derzeit den behördlichen Auflagen nicht genügen, als ungeeignet herausgestellt. Ein Umbau würde zu hohe Kosten verursachen und dann auch nur Platz für die Betreuung von 15 Kindern bieten.

Der Sachkunderaum der Schule wird für die Einrichtung eines weiteren Klassenraums benötigt, da die Schule ab dem Schuljahr 2013/2014 erstmals wieder drei erste Klassen bilden kann. Die Doppelnutzung von Klassenräumen für die Betreute Grundschule wäre für alle Nutzer organisatorisch belastend.

So hat sich die Gemeindevertretung für eine Modulbaulösung entschieden, die das Raumproblem überbrücken kann: Es werden Wohncontainer auf die Rasenfläche nördlich der ehemaligen Tennishalle in unmittelbare Nähe des TuS-Vereinsheims (das ebenfalls aus einer Containerlösung besteht), südlich des Sportplatzeingangs aufgestellt. Container (rund 16.000 Euro brutto), sowie Versorgungsanschlüsse (rund 7.000 Euro brutto) trägt die Gemeinde Dassendorf. Die Kosten für die Innenausstattung mit Küchenzeile und Mobilar übernimmt der Schulverband bis zu einer Höhe von 20.000 Euro.

Das Bauamt leitet zeitnah alle notwendigen Maßnahmen in die Wege, so dass die Räumlichkeiten den Kindern rechtzeitig zu Beginn des neuen Schuljahres zur Verfügung stehen werden.

Bürgermeisterin Martina Falkenberg

 

 

Schulverband sichert Vertretung an der Grundschule

Der Schulverband stellt eigene finanzielle Mittel für eine Vertretungskraft an der Alfried-Otto-Grundschule bereit, nachdem das Land sich aus der Finanzierung von Vertretungsstunden immer mehr zurückzieht.

Die Personalausstattung der Schulen mit Lehrkräften sind Ländersache und als solche auch vom Land zu bezahlen. Gern weisen Bundes- und Landespolitiker öffentlichkeitswirksam immer wieder darauf hin, wie wichtig ihnen der Bereich Bildung ist. Vor Ort werden Kinder, Eltern und Schulträger dann jedoch mit der praktischer Ausgestaltung und Finanzierung zum Qualitätserhalt des Unterrichtes allein gelassen.

Die Kürzung der Landesmittel für den Vertretungsfond der Schulen seit Beginn des Jahres 2013 und das Aufheben der bewährten Praxis, externe Vertretungskräfte mit Halbjahresverträgen zu versehen, damit diese im Bedarfsfall flexibel einsetzbar zur Verfügung stehen, stellt die Schulen - insbesondere bei mehrfacher, gleichzeitiger Erkrankung von Lehrkräften über einen mittelfristigen Zeitraum - vor große Schwierigkeiten, Verlässlichkeit und Qualität des Unterrichts aufrecht zu erhalten.

Vor diesem Hintergrund hatte sich der Schulverband für die Finanzierung einer Vertretungskraft aus kommunalen Mitteln entschieden. und eine Resolution an die Landepolitik mit Hinweis auf die sich vor Ort ergebende Problematik auf den Weg gebracht.

Schulverbandsvorsitzende Martina Falkenberg

 

„Welches Känguru springt am weitesten?“

Känguru der Mathematik“-Wettbewerb an der Alfried-Otto-Schule

Jedes Jahr am 3. Donnerstag im März findet der deutschlandweite Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ für Schüler der Klassen 3 bis 13 statt, in 2012 zum 18. Mal. Unter den 802.624 Schülern, die bundesweit daran teilnahmen, befanden sich auch 31 Kinder aus den Klassen 3a, 3b, 4a und 4b der Alfried-Otto-Schule Grundschule Dassendorf. Nachdem sie sich angemeldet und das Startgeld von zwei Euro bezahlt hatten, knobelten sie am 15. März im Mehrzweckraum unserer Schule 75 Minuten lang unter Aufsicht an den von der Humboldt-Universität Berlin versandten Aufgaben.

Neben den leichter lösbaren A-Aufgaben erforderten die mittelschweren B-Aufgaben schon einiges Nachdenken. Und an den komplizierten C-Aufgaben konnte man sich echt die Zähne ausbeißen (auch die Lehrkräfte)!

Wie würden SIE z. B. Aufgabe C6 lösen?

Die Zahl 14 ist als Summe von 6 ungeraden Zahlen zu schreiben, wobei die Reihenfolge der Summanden dabei keine Rolle spielt. Wie viele Möglichkeiten gibt es dafür?  

A=3, B=4, C=5, D=6, E=7 (*Lösung unten)

Nach so viel Einsatz und Anstrengungen gab es dann am 10. Mai die Belohnung: In einer gemeinsamen Preisverleihung im Beisein der Klassenlehrerinnen und des Schulleiters erhielten ALLE Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine Urkunde mit ihrer erreichten Punktzahl, ein Heft mit den Aufgaben und Lösungen und einen kleinen „Preis für alle“, das Knobel-Legespiel „Kubra“.

Darüber hinaus konnten wir zwei dritte Preisträger, Tim Kuschel aus der Klasse 3a und Marlene Engelbert aus der Klasse 3b, die jeweils 75 Punkte erreicht hatten, mit Kartenspielen auszeichnen. Das Känguru-T-Shirt für den weitesten Sprung konnte sich Julian Minners aus der Klasse 4a überziehen. Er hatte 14 Aufgaben in Folge richtig gelöst und außerdem mit 80,75 Punkten die höchste Punktzahl unserer Schule erreicht.

Von hier aus noch einmal herzliche Glückwünsche an alle Gewinner und Teilnehmer und Dank für den Einsatz!

B. Trennt, Fachleiterin Mathematik

 

 

Die Schulsieger: Marlene Engelbert, 3b, Julian Minners, 4a und Tim Kuschel, 3a.

Foto: Schule Dassendorf

 

*Lösung zu C6: Buchstabe C (=5 Möglichkeiten)

1+1+1+1+1+9                        = 14

1+1+1+1+3+7                        = 14

1+1+1+1+5+5                        = 14

1+1+1+3+3+5                        = 14

1+1+3+3+3+3                        = 14

 

Sachsenwald Aktuell Oktober 2011

Schulanmeldung für das Schuljahr 2012/13

Gerade erst  ist die schöne Einschulungsfeier vorbei, sind die Schultüten geleert und unsere neuen Erstklässlerinnen   und  Erstklässler so richtig bei uns angekommen, geht es schon weiter mit der Anmeldung für das nächste Schuljahr.

Die Schulanmeldung für das Schuljahr 2012/13 findet statt an der Alfried-Otto-Schule im Zeitraum vom Montag, 7. November, bis Dienstag, 22. November 2011. Alle Kinder, die bis zum 30. Juni 2006 geboren sind, sind schulpflichtig und werden mit ihren Eltern zu einem Anmeldegespräch eingeladen. Diese Einladung erfolgt automatisch.

Eltern, die eine vorzeitige Einschulung ihres Kindes erwägen – das betrifft insbesondere die Kinder, die zwischen dem 1. Juli und 31. Dezember 2006 geboren sind - können sich direkt an uns wenden und werden in das Anmeldeverfahren mit einbezogen.

Örtlich zuständig sind wir für die Schulverbandsgemeinden Dassendorf, Brunstorf und Hohenhorn.

Seit Einführung der freien Schulwahl stellen wir in den letzten Jahren mit Freude fest, dass zunehmend auch Kinder aus anderen Gemeinden bei uns angemeldet werden und unsere Schule gern besuchen. Auch im nächsten Schuljahr steht für die Aufnahme von Gastschülerinnen und Gastschülern ausreichend Kapazität zur Verfügung.

Eine gut ausgestattete Schule mit einem Team sehr erfahrener und engagierter Lehrkräfte, das auch in der integrativen Arbeit über langjährige Erfahrungen verfügt, freut sich auf Ihre Kinder!

Wolfgang Duwe, Schulleiter

 

Sachsenwald Aktuell August 2011

TuS Dassendorf Betreute Grundschule

Gut betreut vor und nach der Schule

Seit dreizehn Jahren bietet die TuS Dassendorf eine Betreuung für Schüler der ersten bis vierten Klasse an. In großzügigen Räumlichkeiten direkt gegenüber der Alfried-Otto-Grundschule können sich die Kinder nach Herzenslust bewegen. Im Essraum gibt es warmes Mittagessen und anschließend qualifizierte Hausaufgabenbetreuung.

Zur Erholung steht ein gemütliches Spielzimmer zur Verfügung. Hier wird gemalt, gebastelt, gebaut und gepuzzelt. Eine Vielzahl hochwertiger Spielsachen lässt keine Langeweile aufkommen. Wer richtig toben oder Ball spielen möchte, kann dies in der angrenzenden Resttennishalle.

Versorgt werden die Kinder von einem Team von fünf Betreuerinnen, die seit vielen Jahren in der Kinderarbeit erfahren sind und eng mit der Schule zusammenarbeiten.

Im beginnenden Schuljahr befinden sich 34 Kinder in der Betreuten Grundschule. Die Betreuungszeiten sind Montag bis Freitag von 7 bis 8.30 und 12.30 bis 16 Uhr. In den Ferien

Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr (drei Wochen Sommerferien, je eine Woche in den Herbstferien, Weihnachtsferien und Osterferien).

Die Betreuungskosten betragen: von 7 bis 8.30 Uhr 40 Euro, 12.30 bis 14 Uhr 55 Euro, 14 bis 15 Uhr 30 Euro, 15 bis 16 Uhr 30 Euro, jeweils zzgl. TuS Beitrag.

Schauen Sie gerne einmal bei Interesse im Hort vorbei. Gabriele Hinzmann und das Team geben Ihnen gerne weitere Informationen. Telefonisch ist der Hort unter 015204834264 erreichbar.

TuS Dassendorf Betreute Grundschule

 

 

Sachsenwald Aktuell Juni 2011

 

 „Laufwunder“ an der Alfried-Otto-Schule

Am 10. Juni stand etwas ganz Besonderes auf dem Stundenplan – ein Lauftag. Wochenlang hatten alle Schülerinnen und Schüler von Klassenstufe 1 bis 4 intensiv geübt, denn alle wollten stolze Besitzer eines Laufabzeichens sein.

Nun endlich war es soweit: gewandet in den neuen Schul-T-Shirts, gestärkt mit einem gemeinsamen Sportlerfrühstück und gut aufgewärmt durch eine gemeinsame Gymnastik gingen unsere 190 Kinder in zwei Gruppen auf die Laufbahn. Die Strecke war professionell aufbereitet. Lehrkräfte und Eltern säumten als Streckenposten das Geläuf, nahmen Zeit, feuerten an, überzeugten sich regelmäßig vom Fitnesszustand der Kinder, liefen teilweise sogar mit. Auch ein Getränkestand, an dem ständig „aufgetankt“ werden konnte, fehlte nicht und verlieh dem Geschehen ein Marathon-Flair.

Und die Ergebnisse waren sensationell: 55 Kinder erreichten das Laufabzeichen in Gold (60 Minuten), 67 Kinder das Laufabzeichen in Silber (30 Minuten) und 34 Kinder das Laufabzeichen in Bronze (15 Minuten). Insgesamt kamen 6210 gelaufene Minuten zusammen, das sind mehr als 100 Stunden!!

Von diesem Ergebnis total überrascht, kam es bei den Urkunden und Abzeichen zu Engpässen, so dass teilweise „Notausweise“ nachgedruckt werden mussten. Verbunden mit diesem tollen Sportereignis war eine Sponsoren-Aktion. So hatte jede Schülerin/jeder Schüler vor dem Lauftag Sponsoren gesucht, die jede gelaufene Minute mit einem vorab freiwillig festgelegten Geldbetrag unterstützen wollten. Auch der Verwendungszweck war festgelegt: Unser schöner neuer Schulhof sollte mit den letzten noch fehlenden Spielgeräten ausgestattet werden.

Und auch das Ergebnis dieses „Nebenwettbewerbes“ war sensationell: So flossen bis heute fast 5.500,- Euro auf das Konto des Schulvereins! Damit sind auch die letzten Wünsche, was den Schulhof betrifft, erfüllbar – nachdem unser Schulverband bereits im vergangenen Jahr einen so wunderbaren Rahmen geschaffen hat.

An dieser Stelle möchte ich mich bedanken bei allen Helferinnen und Helfern, Spenderinnen und Spendern, die zu diesem großen Erfolg beigetragen haben.

Was neben diesem schönen Ergebnis aber insbesondere haften bleibt: es war ein toller Tag bei bester Stimmung für unsere Schulgemeinschaft.

Wolfgang Duwe, Schulleiter 

 

Sachsenwald Aktuell Mai 2011

Einzäunung des Schulgebäudes

Bereits der Schulverband Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn hatte in seinen Sitzungen im November 2010 und März 2011 über das Thema „Einzäunung des Schulgeländes“ kontrovers diskutiert und schließlich einen Beschluss gefasst für eine ca. 2,50 Meter hohe Einzäunung des hinteren Schulinnenhofes entlang des alten Sportplatzes mit zwei Feuerwehrtoren. Gegen eine Einzäunung spricht der optische Eindruck und Begehbarkeit des offenen Schulgeländes. Für die Einzäunung spricht der Schutz gegen Vandalismus und nächtliches Betreten des Schulhofes und Schuldaches, bei dem es regelmäßig zu Scherben und Schäden an Dachrinne, Dach und Blitzschutz kommt. Auch die Schulleitung sprach sich für einen Zaun aus. Als Grundstückseigentümerin muss die Gemeinde Dassendorf das Einvernehmen für den Bau eines Zauns erteilen. Dies hat sie jetzt getan und sich dabei für eine Zaunhöhe von zwei Metern mehrheitlich ausgesprochen. Nun muss der Planungsausschuss über eine Baugenehmigung und der Schulverband nochmals über die geänderte Höhe des Zauns beraten. Es bleibt ein langer Verfahrensweg, bis der Zaun endlich steht.

 

 

Lauenburgische Landeszeitung

17. März 2011


1.000 Bücher beflügeln die Fantasie (...)

 

Aktuell September 2010

Kunterbuntes Schulgebäude

Dank der energetischen Sanierung erstrahlt das Schulgebäude in neuen Farben. Geblieben ist ein Schandfleck auf dem Schulgelände - die alten Container neben den Fahrradständern. Ehemals als Klassenräume genutzt dienen sie schon seit etlichen Jahren nur noch der Lagerung.

Der schlechte Zustand der Container – die Fußböden sind in Auflösung begriffen -  lässt eine schulische Nutzung nicht mehr zu. Auch von außen sind sie unansehnlich, was durch die frische Fassade der Schule und die Schulhofgestaltung jetzt besonders augenfällig ist. Wolf-Rüdiger Klein, Hausmeister der Alfried-Otto-Schule, packt bereits an und bringt dort Gelagertes in andere Räume oder zum Sperrmüll. Kennen Sie jemanden, der die Container noch verwenden oder entsorgen kann? 

Im Zuge der energetischen Sanierung der Schule mussten viele Pflanzen am Gebäude weichen und sollen nun möglichst rasch ersetzt werden, um wieder für ein harmonisches Bild zu sorgen. Haben Sie einen pflegeleichten Busch, eine schöne Rose oder Bodendecker abzugeben? Wichtig dabei: Blätter und Früchte dürfen nicht giftig sein! Bei größeren Pflanzen kann die Gemeinde sicher auch bei der „Umsiedlung“ behilflich sein.

Melden Sie sich gern unter  meiner Rufnummer 0151-50463557.

Martina Falkenberg, Bürgermeisterin

 

Alfried-Otto-Schule

Erstklässler starten durch

Am 25. August starteten 47 Schüler aus Dassendorf, Brunstorf, Hohenhorn, Worth, Fahrendorf und Hamwarde an der Alfried-Otto-Grundschule Dassendorf ihren ersten Schultag. Dem traditionellen Einschulungsgottesdienst – liebevoll gestaltet von Pastor Soltmann – folgte ein Willkommensgruß von Schulleiter Wolfgang Duwe und Schulverbandsvorsteherin Martina Falkenberg in der mit Schülern, Eltern, Großeltern, Paten und Freunden restlos gefüllten Turnhalle. Es knisterte vor Spannung und Freude. Vorführungen der Zweitklässler boten ein kurzweiliges Rahmenprogramm bis die  ABC-Schützen von Ihren Klassenlehrerinnen zur ersten Schulstunde und damit in den Beginn ihrer Schulzeit begleitet wurden. (snow)

 

Aktuell August 2010

Alfried-Otto-Grundschule

Neue Lehrer – neue Schüler – neue Busse

Am 25. August werden 47 ABC-Schützen in zwei erste Klassen an der Alfried-Otto-Grundschule Dassendorf eingeschult. Mit Christa Jensen und Anja Weyrauch  (sie übernimmt eine der neuen Klassen) können zwei neue Lehrkräfte begrüßt werden, nachdem Ingrid Walther vor den Sommerferien nach 41 Jahren Schuldienst in den verdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Ricarda Hagedorn verlässt Dassendorf ebenfalls und wird in Niedersachsen die Leitung einer Grundschule übernehmen. Das Lehrerkollegium besteht somit weiterhin aus 13 Lehrkräften. Rund 190 Schüler besuchen im Schuljahr 2010/2011 unsere Grundschule, wobei 60 Schüler davon  aus den umliegenden Dörfern Brunstorf, Hohenhorn, Fahrendorf, Worth und Hamwarde kommen.

Durch diese hohe Zahl an Fahrschülern mussten wir Fahrplan, Route und Buseinsatzstärke dem Schüleraufkommen anpassen. Es werden künftig zu den „Stoßzeiten“ zwei Schulbusse mit unterschiedlichen Routen verkehren, um sämtliche Fahrschüler sicher und pünktlich in die Schule und nach Hause zu bringen. Dafür entstehen dem Schulverband Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn als Schulträger neben den bisher für den Schultransport geleisteten zunächst keine weiteren Kosten. Diese Regelung besteht vorerst bis Ende dieses Jahres.

Mit Beginn 2011 verändert der Kreis seine Zuschussleistungen für die Schülerbeförderung, was möglicherweise auch für den Schulverband finanzielle Auswirkungen haben wird. Im Herbst finden dazu Gespräche mit dem Kreis und der HVV statt. Vor diesem Hintergrund wird dann auch geprüft, wie stark die bereit gestellten Busse ausgelastet sind und ob die gewählten Routen sinnvoll festgelegt wurden.

Da voraussichtlich neben den Kleinbussen künftig auch große Busse zum Schülertransport eingesetzt werden, steuern die Schulbusse künftig nicht mehr den Wendelweg als Haltepunkt an (hier kann kein großer Bus wenden), sondern es werden die vorhandenen Haltestellen am Bornweg genutzt. Auf dem Weg zur Schule müssen die Schüler dann die vorhandene Ampel über den Bornweg nutzen. Auf dem Rückweg über den Wendelweg werden sie von einer Lehrkraft zur Haltestelle begleitet. Ein Zebrastreifen wurde hierfür bereits genehmigt.

Schulanfänger sind Verkehrsanfänger. Bitte achten Sie als Autofahrer besonders auf die jüngsten Verkehrsteilnehmer und nehmen Sie Rücksicht, damit alle sicher ankommen.

Martina Falkenberg, Vorsteherin des Schulverbandes Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn

 

 

 

Das Schulgebäude wird saniert

In diesen Tagen gleicht die Alfried-Otto-Schule einer Großbaustelle: es wurden Fassaden und Dächer neu gedämmt, Fenster ausgewechselt und Dachrinnen erneuert. Mit Beginn des neuen Schuljahres sollen diese Arbeiten im Wesentlichen abgeschlossen sein und die Schule in neuer Farbe erstrahlen. Dann verlagern sich die Bautätigkeiten auf den Schulhof: Hier werden Oberflächenentwässerungsrohre verlegt und ein neuer Bolzplatz gestaltet.

Martina Falkenberg, Bürgermeisterin


 

Aktuell Mai 2010

Alfried-Otto-Grundschule

Erstklässler auch aus Hamwarde

Derzeit besuchen 183 Schüler die Alfried-Otto-Schule Grundschule Dassendorf: 46 in der 4. Klassenstufe (zweizügig); 68 in der 3. Klassenstufe (dreizügig); 35 in der 2. Klassenstufe (zweizügig) und 34 in der 1. Klassenstufe (zweizügig). Für das kommende Schuljahr 2010/2011 liegen 51 Anmeldungen vor.

Neu dabei ist, dass alle künftigen Erstklässler der Gemeinde Hamwarde für die Einschulung in Dassendorf gewonnen werden konnten. Diese haben sich nach Auflösung der Grundschule Gülzow nicht für einen Schulbesuch in der nächstgelegenen Geesthachter Grundschule entschieden, sondern für Dassendorf. Gemeinsam mit dem Schulleiter, Herrn Duwe, freue ich mich über diese Entwicklung und damit über die Stärkung unseres Schulstandortes.

Martina Falkenberg, Vorsteherin des Schulverbandes Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn


 

Aktuell Februar 2010

 

Schule muss trockengelegt werden

Immer wieder kommt es im Bereich des Schulgeländes zu Stauwasseransammlungen. Die Bewuchsdecken des Schulhofes sowie des Bolzplatzes sind in weiten Teilen abgetragen. Bei Regen kommt es zu Sandtransport, infolge dessen die vorhandene Entwässerungsanlage in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt wird. Dadurch gleicht der Bolzplatz einer buckeligen Steppe und der Innenhof ist nach Regen komplett überschwemmt und unbespielbar.

Anhand einer Kamerabefahrung der Kanalanlage wurden im Sommer 2009 diverse Schäden festgestellt. Zwei Vorflutleitungen verlaufen unter dem Schulgebäude bzw. durch den Keller hindurch. Eine der beiden Leitungen ist bereits schadhaft, entlang der Westfassade verläuft eine Sammelleitung ohne Verlegegefälle, ist damit besonders anfällig für Sandablagerungen. Akute Schäden wurden bereits kurzfristig behoben, die Leitungen gespült.

Das Ingenieurbüro Weis hat ein Konzept erarbeitet, das dauerhaft dafür sorgen soll, die Oberflächenentwässerung in den Griff zu bekommen und das Regenwasser in geordnete Abflussbahnen zu lenken. Dadurch wird das Gelände wieder bespielbar und das Gebäude dauerhaft vor Nässeschäden geschützt. Alle Leitungen werden zukunftsorientiert verlegt, d.h. ein späterer Anschluss der Asphaltfläche des Schulhofes ist vorgesehen, die zunächst aus Kostengründen außen vor gelassen wird. Nach Auskunft des Ingenieurbüros kann dies aber problemlos nachgerüstet werden. Außerdem soll der Bolzplatz mit verändertem Gefälle neu angelegt werden.

Bereits mehrfach wurden Konzeptvorschläge des Ingenieurbüros im Bauausschuss vorgestellt und um Sparvorschläge gerungen. Die Kosten für die Entwässerung betragen rund 70.000 Euro, für die Neugestaltung der Oberfläche rund 57.000 Euro. Der Bauausschuss unter Vorsitz von Klaus-Peter Janßen (GuD)  hat sich im Januar mehrheitlich für das Konzept ausgesprochen. Die Beratung in der Gemeindevertretung und die Bereitstellung der Haushaltsmittel stehen noch aus.

Im Rahmen der Haushaltsaufstellung wird der Schulverband darüber beraten, ob ein Teil der Maßnahme vom Schulverband Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn übernommen werden kann.

Martina Falkenberg, Bürgermeisterin

 

 


 

Aktuell Dezember 2009

TuS Dassendorf
Betreute Grundschule Dassendorf
Seit gut zehn Jahren bietet die TuS Dassendorf eine Betreuung für Schüler in der 1. bis 4. Klasse an. In großzügigen Räumlichkeiten direkt gegenüber der Schule können sich die Kinder nach Herzenslust bewegen. Im Essraum gibt es warmes Mittagessen und anschließend qualifizierte Hausaufgabenbetreuung. Zur Erholung steht ein gemütliches Spielzimmer zur Verfügung. Hier wird gemalt, gebastelt, gebaut und gepuzzelt. Eine Vielzahl hochwertiger Spielsachen lässt keine Langeweile aufkommen. Wer richtig toben oder Ball spielen möchte, kann dies in der angrenzenden Resttennishalle.

Versorgt werden die Kinder von vier Betreuerinnen, die seit vielen Jahren in der Kinderarbeit erfahren sind und eng mit der Schule zusammenarbeiten. Zurzeit befinden sich 24 Kinder in der Betreuten Grundschule. Zum kommenden Schuljahr werden Schulanfänger gerne aufgenommen.
Unsere Betreuungszeiten: Mo. bis Fr. 7 bis 8.30 und 12.30 bis 16 Uhr. Ferienbetreuung:
Mo. bis Fr. 8 bis 16 Uhr (3 Wochen Sommerferien, eine  Woche Herbstferien, eine Woche Osterferien). Kosten betragen von 7 bis 8.30 Uhr: 40 Euro, 12.30 bis 14 Uhr 55 Euro, 14 bis 15 Uhr 30 Euro, 15 bis 16 Uhr 30 Euro, jeweils zzgl. TuS Beitrag.
TuS Dassendorf Betreute Grundschule, Jule Ackermann-Schönteich

 


 

Aktuell Oktober 2009

Alfried-Otto-Grundschule

Der Schulhof muss entwässert werden

Wie seit längerer Zeit bekannt, beklagt die Schulleitung der Grundschule Dassendorf zu Recht die Probleme infolge starker Regenfälle, die bis zu Überschwemmungen von Gebäudeteilen führten. Auch der Innenhof wurde regelmäßig überschwemmt. Der auf dem Schulgelände befindliche Bolzplatz war danach grundgesetzlich nicht bespielbar, weil der Sand abgetragen wurde und die Einläufe und Rinnen verstopfte.

Die Missstände sollen nun beseitigt werden. Die von einem Ingenieurbüro durchgeführte Untersuchung mit der Erarbeitung mehrerer Sanierungsvariante war Grundlage der Beratungen im Bauausschuss. In der Sitzung, am 1. September wurde einstimmig beschlossen und der Gemeindevertretung empfohlen, ein Ingenieurbüro zu beauftragen, für eine bestimmte Sanierungsvariante ein Konzept zu erarbeiten. Die Kosten für die gesamte Maßnahme sollen dabei ermittelt werden. Die vorläufigen Kosten belaufen sich auf ca. 90 bis 100.000 Euro. Der Beschlussempfehlung folgte die Gemeindevertretung am 8. September einstimmig.

Der Bauausschuss wird sich mit diesem Thema noch mehrmals befassen und einen Beschluss zur Beseitigung der Oberflächenproblematik herbeiführen. Die Sanierungsarbeiten könnten im Frühjahr 2010 durchgeführt werden. Die veranschlagten Kosten werden im Haushalt 2010 bereitgestellt.

Klaus-Peter Janßen, Bauausschussvorsitzender

 

 

Alfried-Otto-Schule

Wichtig für Schulanfänger/-innen 2010

Die Anmeldung findet statt in der Zeit vom 19. bis 27. November. Alle schulpflichtigen Kinder erhalten eine schriftliche Einladung mit einem Termin zum Anmeldungsgespräch.

Sofern nicht schulpflichtige Kinder vorzeitig eingeschult werden sollen, können die Eltern direkt Kontakt zur Schule aufnehmen: Alfried-Otto-Schule, Grundschule Dassendorf, Bornweg 18, 21521 Dassendorf, Telefon 04104/6 90 90, Bürozeiten: Mo is Fr außer Mi 9.15 Uhr bis 13.15 Uhr.

Wolfgang Duwe, Schulleiter

 

 

Alfried-Otto-Schule

Grundschule Dassendorf startet schwungvoll ins neue Schuljahr

Auch wenn das neue Namensschild das Gebäude noch nicht ziert – der Schulbetrieb im neuen Schuljahr ist planmäßig angelaufen.

Bereits am dritten Schultag wurden die diesjährigen Schulanfängerinnen und Schulanfänger eingeschult. Nach einer wunderschönen Feier, bei der zunächst die Kirche und dann die Turnhalle aus allen Nähten zu platzen drohten, konnten die Kinder endlich die mit großer Spannung und Freude erwartete erste Unterrichtsstunde mit ihren neuen Klassenlehrerinnen erleben. Inzwischen sind die aufgeregten ABC-Schützen von gestern längst zu richtigen Schulkindern geworden, die in zwei Klassen bei besten Rahmenbedingungen gemeinsam miteinander lernen und spielen.

Nur zwei Wochen später gab es erneut Grund zu feiern: das alljährliche „Vogelschießen“ stand auf dem Programm. Bei gewohnt gutem Wetter feierten Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und viele Gäste bei bester Stimmung das traditionelle Schulfest. Nach der Eröffnung mit der Bekanntgabe der „Majestäten“ und einem gemeinsamen Tanz stiegen zunächst Tausende von Seifenblasen in den wolkenlosen Himmel auf. Nach dieser tollen Gemeinschaftsaktion warteten dann viele Spiel- und Bastelstände, Cafeteria, Grill und Disco auf die kleinen und großen Gäste.

Eine besondere Attraktion stellte in diesem Jahr die vom Schulverein bereitgestellte Hüpfburg dar, die von den Kindern sehr gut angenommen wurde. Gedankt sei an dieser Stelle allen, die mit ihren Spenden und ihrer Hilfe zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben!

Nun soll es mit dem Feiern aber auch erst einmal genug sein – jetzt wird fleißig gearbeitet. Für den reibungslosen Ablauf sorgen hierbei die Stundenpläne, für die ab Schuljahresbeginn Frau Biesenack zuständig ist. Nach der Pensionierung von Frau Sanders wurde ihr die Aufgabe der stellvertretenden Schulleiterin übertragen. Mit ihrer Diensterfahrung aus 25 Jahren Tätigkeit an unserer Schule und mit großem Engagement hat sie sich erfolgreich in ihre neue Aufgabe hinein gefunden.

Wolfgang Duwe, Schulleiter

 

 

 

 


Betreute Grundschule

Attraktive Ergänzung der Schulzeit

Der Schulverband Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn hat die Anschaffung neuer Spielgeräte für die Betreute Grundschule beschlossen und übernimmt die Kosten für Kletternetzwand und Rutschturm (rund 1.600 Euro zuzüglich Lieferung). Aufbau und Unterhaltung unterliegen dem Träger der Betreuten Grundschule, der TuS Dassendorf.

Die Alfried-Otto-Grundschule Dassendorf ist eine sogenannte verlässliche Grundschule. Der Unterricht findet   zwischen 7.45 Uhr (Erstklässler ab 8.30 Uhr) und 12.30 Uhr statt. Darüber hinaus bietet der hiesige Sportverein die Betreute Grundschule vor und nach dem Unterricht gegen Kostenbeteiligung der Eltern an. An Schultagen findet von 7 bis 8.30 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr eine Aufsicht der Hausaufgaben, Anleitung bei Mal- und Bastelarbeiten sowie Gesellschaftsspielen bzw. eine sportliche Früherziehung statt.

Bei rechtzeitiger Anmeldung ist auch eine Ferienbetreuung der Grundschüler möglich. Eine Inanspruchnahme des Angebotes der Betreuten Grundschule ist bei der TuS-Geschäftsstelle schriftlich mitzuteilen. 

Voraussetzung ist die Mitgliedschaft im Sportverein (Monatsbeitrag 10 Euro ggf. zzgl. Aufnahmegebühr). Dazu kommen die  Benutzungsgebühren für die Betreute Grundschule. Diese liegen, je nach Betreuungslänge und Teilnehmerzahl, etwa zwischen 25 und 40 Euro pro Kind und Monat.

Der Schulverband trägt als Beitrag zur Kostendeckung der Betreuten Grundschule 66 Prozent der nachgewiesenen Betriebskosten der ehemaligen Tennishalle, in deren Räumlichkeiten sich die Betreute Grundschule befindet.

Nähere Informationen erhalten Sie in der TuS-Geschäftsstelle, Tel. 04104-809 60 Sprechzeiten: Donnerstag 17.30 - 19.30 Uhr.

Martina Falkenberg, Schulverbandsvorsteherin


 

Konjunkturpaket II

Was kann damit saniert werden?

Im Rahmen des Konjunkturpaketes II wurde ein Architekturbüro beauftragt, die Kosten für die Sanierung der Alfried-Otto-Grundschule Dassendorf zu ermitteln. Das Architekturbüro empfahl eine Überarbeitung der Heizungsregelung und -verteilung, neue Fenster als Ersatz der einfach verglasten, außerdem eine Flachdachdämmung im Verwaltungstrakt sowie Fassadendämmung und Einbau von Tageslichtspots im Foyer.

Die Gemeindevertretung beschloss das energetische Maßnahmenpaket in Höhe von 130.000 Euro zur Vorschlagsliste für das Konjunkturpaket II anzumelden. Mit dieser Investitionssumme könnte  Dassendorf  nach dem vom Kreis vorgegebenen Schlüssel die Förderung für energetische Maßnahmen an Schulen oder Kindergärten voll ausschöpfen und nach Bewilligung des Antrages  eine Förderung der Maßnahmen in Höhe von 75 % erhalten. (snow)



TuS Dassendorf

Betreute Grundschule

Die Betreute Grundschule der TuS Dassendorf hat noch für das Schuljahr 2009/10 noch einige Plätze frei. Voraussetzung für die Nutzung der betreuten Grundschule ist die Mitgliedschaft Ihres Kindes in der TuS Dassendorf.

Der Monatsbeitrag für die TuS-Mitgliedschaft beträgt 10 Euro. Für Nichtmitglieder unseres Vereines fällt eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 15 Euro an.

Durch diese Mitgliedschaft haben die Kinder die Berechtigung, das Sportangebot der TuS wahrzunehmen – eventuell zuzüglich Spartenbeiträge.

Die monatliche Nutzungsgebühr für die betreute Grundschule beträgt zurzeit pro Kind:

07.00 - 08.30 Uhr   =   30 Euro

12.30 - 14.00 Uhr   =   45 Euro

14.00 - 15.00 Uhr   =   25 Euro

15.00 - 16.00 Uhr    = 25 Euro

Diese Gebühren werden fällig bei dreimaliger Nutzung der betreuten Grundschule pro Woche. Bei geringerer Nutzung werden die Gebühren prozentual berechnet.

Sollten Sie noch Fragen haben, erreichen Sie uns donnerstags von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr unter der Tel.-Nr. 04104/80960 in der Geschäftsstelle der TuS Dassendorf.

TuS-Geschäftsstelle, Astrid Gruel

Gemeinde Dassendorf
bgm-dassendorf(at)amt-hohe-elbgeest.de