Home
Amtl. Bekanntmachung
Bauleitplanung
Aktuelles
Bürgermeister/in
Gemeindevertretung
Gemeinde-Sitzungen
Ortsrecht
Die Gemeinde
Amt Hohe Elbgeest
Archiv
Vereine
Organisationen
Links
ImpressumDatenschutz
Sitemap

Liebe Dassendorferinnen, liebe Dassendorfer,

liebe Besucher unserer Internetseite,

 

in den vergangenen Wochen hat die Gemeinde intensiv darüber beraten, ob und in welchem Umfang die Zone-30-Regelungen in Dassendorf ausgeweitet werden sollten. Ergebnis ist, dass in sämtlichen Nebenwegen des Dassendorfer Rings künftig Tempo 30 gelten wird. Damit kommt die Gemeinde den Wünschen der Anwohner entgegen.

 

Auf dem Bornweg bleibt es bei der bisherigen Regelung nach dem Schulwegerlass und somit bei Tempo 30 vor Kita und Schule mit gesonderten Hinweisschildern. Auf dem Müssenweg und Kreuzhornweg (bis Bornweg) darf weiterhin 50 km/h gefahren werden.

 

Auf dem Weg zu dieser Lösung wurden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt und analysiert. In der Einwohnerversammlung, in Umweltausschuss und Gemeindevertretung wurde öffentlich kontrovers unter Bürgerbeteiligung diskutiert.

 

Bei einer flächendeckenden Anordnung von Tempo 30 stünde zu befürchten, dass das Verständnis für langsameres Fahren vor Schule und Kita verloren ginge. Auch für den Öffentlichen Personennahverkehr würde dadurch mit Konsequenzen zu rechnen sein. So gab es viele Argumentationen abzuwägen.

 

Die Gemeinde kann jedoch nur für Gemeindestraßen Regelungen in Abstimmung mit der Verkehrsaufsicht aufstellen. Für Bundes- und Landstraßen gilt dies nicht. Hier erlauben die Behörden der Gemeinde keine Tempoeinschränkungen. Dabei ist Dassendorf durch den Verlauf der B 207 und des Mühlenweges (L 314) von erheblichem Durchgangsverkehr belastet, der im Zuge weiterer Wohngebiete rund um Dassendorf immer stärker wird.

 

An der Bundesstraße sollen nun häufiger die Geschwindigkeitsanzeigetafeln der Gemeinde zu Einsatz kommen. Für den Mühlenweg zwischen Hasenwinkel und Müssenweg lässt die Gemeinde Möglichkeiten von Querungshilfen prüfen. Hinsichtlich der Ortsumgehung Geesthacht hat die Gemeinde Dassendorf im Anhörungsverfahren erneut kritisch Stellung bezogen hinsichtlich einer befürchteten zusätzlichen Verkehrs-, Lärm- und Schadstoffbelastung.

 

Insgesamt wäre weniger Individualverkehr, nicht nur durch Dassendorf, wünschenswert. So macht sich die Gemeinde weiterhin für die Erweiterung der Buslinie 8820 Richtung S-Bahn-Aumühle stark. Eine Beratung des Kreises hierzu hat jedoch bisher noch nicht stattgefunden.

 

In Sachen „Gatteröffnung Saupark“ wird es Ende November einen Runden Tisch aller Beteiligten beim Landrat geben. Es bleibt zu hoffen, dass hier eine Lösung gefunden werden kann, die Dassendorf und Brunstorf vor dem Eindringen weiterer Wildschweine schützen kann.

 

In den nächsten Wochen gibt es wieder einige Gelegenheiten, in der Gemeinde zusammenzukommen: Am 1. November um 18.45 Uhr treffen sich Groß und Klein zum diesjährigen Laternenumzug der Freiwilligen Feuerwehr Dassendorf und der beiden Kitas beim Spatzennest, wo es nach dem Umzug auch wieder einen kleinen Imbiss und Getränke gibt.

 

Am Freitag, 22. November hat der Kulturkreis Dassendorf wieder einmal die beliebte Band „Appletown Washboard Worms“ zu Gast.

 

Am Volkstrauertag, 15. November um 15 Uhr, gedenken wir an der Friedhofskapelle gemeinsam der Opfer beider Weltkriege.

 

Am 5. November tagt der Planungsausschuss und am 28. November findet die letzte reguläre Sitzung der Gemeindevertretung in diesem Jahr statt. Bei beiden Sitzungen sind Sie herzlich willkommen den Abwägungen der Gremienmitgliedern bei der Entscheidungsfindung zuzuhören und Anregungen und Mitteilungen in der Einwohnerfragestunde zu geben.

 

Ich wünsche Ihnen, dass Sie gesund und munter durch den November kommen

 

Ihre

Martina Falkenberg

Bürgermeisterin

  

 

 

 

Gemeinde Dassendorf
bgm-dassendorf(at)amt-hohe-elbgeest.de