Home
Amtl. Bekanntmachung
Bauleitplanung
Aktuelles
Bürgermeister/in
Gemeindevertretung
Gemeinde-Sitzungen
Ortsrecht
Die Gemeinde
Amt Hohe Elbgeest
Archiv
Vereine
Organisationen
Links
ImpressumDatenschutz
Sitemap

Liebe Dassendorferinnen, liebe Dassendorfer,

liebe Besucher unserer Internetseite,

 

die Alfried-Otto-Schule erfreut sich wachsender Beliebtheit. Nach den Sommerferien werden drei erste Klassen eingeschult. Damit sind drei Jahrgänge dreizügig. Die Kinderzahlen deuten darauf hin, dass ab dem Sommer 2020 die durchgängige Dreizügigkeit der Schule erreicht sein wird. Der Schulverband Dassendorf-Brunstorf-Hohenhorn hat deshalb die Beauftragung eines Architekturbüros zur Planung eines Anbaus zweier Betreuungsräume samt weiterer Nebenräume beschlossen.

 

Die Grundschule ist als wesentlicher Teil der lebendigen Infrastruktur wichtig, um unseren Ort attraktiv zu halten – und den Kindern einen guten Start ins weitere Leben zu ermöglichen. Auch für Jugendliche soll das Angebot vor Ort ausgeweitet werden.

 

Derzeit erarbeiten Jugendliche ein Konzept für die Nutzung einer 1.000 qm großen Fläche am Standort neben dem künftigen Rewe-Anbau. Hier soll nach derzeitigem Ideenstand geskatet, und Basketball gespielt werden. Auch überdachte Aufenthaltsbereiche stehen auf der bisherigen Wunschliste.

 

Ein großes Thema in Dassendorf bleibt natürlich auch weiterhin der Fußball. Der Kunstrasenplatz der TuS Dassendorf wird – insbesondere von Jugendmannschaften – intensiv genutzt. Und auch die 1. Herren haben wieder von sich Reden gemacht: Sie haben in einem bis zuletzt spannenden Spiel das Hamburger Pokalfinale gewonnen.

 

Im Hoheluft-Stadion wurde mir nicht nur die Ehre zu Teil, einen kleinen Schnack mit Uwe Seeler zu halten, der gut über die TuS-Dassendorf informiert war „Die spielen gut, das weiß ich“. Mit dem Hamburger Bürgermeister, Peter Tschentscher verfolgte ich nicht nur das Spiel, sondern wir nutzten auch die Gelegenheit, uns über die Metropolregion, Öffentlichen Nahverkehr, die Förderung von Feuerwehr und Sportvereinen und vieles mehr auszutauschen. Sport verbindet – nicht nur auf dem Platz.

 

Der Sommer bringt reges Wachstum in der Natur mit sich: Denken Sie bitte zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer an den Rückschnitt von Hecken, Bäumen und Sträuchern, die auf öffentliche Verkehrsflächen ragen. Auf Rad-und Gehwegen sollten man sich auch begegnen können, ohne in die Büsche ausweichen zu müssen. Die Autokraft hatte bereits darauf hingewiesen, den Kreuzhornweg  aufgrund der in den Fahrbereich ragenden Bäume nicht mehr befahren zu können. Werden Sie bitte tätig, bevor das Ordnungsamt betroffene Grundstückseigentümer anschreiben und die Pflege anmahnen muss.

 

Mehrere Beschwerden liegen hinsichtlich der Nutzung von Motorgeräten an Feiertagen vor. Ich wurde erneut gebeten, darauf hinzuweisen, dass Rasenmähen am Sonntag nicht gestattet ist.

Der Einsatz von Motorgeräte in privaten Gärten ist durch die Maschinen-Lärmschutzverordnung beschränkt: Rasenmäher, Motorsägen und Co. dürfen in Wohngebieten an Sonn- und Feiertagen gar nicht und an Werktagen nicht zwischen 20 bis 7 Uhr betrieben werden.

 

Besonders lärmintensive Geräte wie Freischneider und Laubbläser (ohne Umweltzeichen der EU) unterliegen auch an Werktagen weiteren Beschränkungen. Sie dürfen werktags von 13 bis 15 Uhr sowie morgens nicht vor 9 Uhr und abends nicht nach 17 Uhr zum Einsatz kommen.

 

Nicht für jede Tätigkeit wird ein Motorgerät benötigt. Manuelle Geräte – wie Laubharken o.ä. – sind umweltschonender und leiser. Die Natur und Ihre Nachbarn werden es Ihnen danken.

 

Am 1. Juli beginnen für alle Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein die sechswöchigen Sommerferien. Ich wünsche uns allen schönes Sommerwetter, das viele Möglichkeiten bietet, unsere Freizeit im Freien zu verbringen. 

 

 

Ihre

Martina Falkenberg

Bürgermeisterin

  

 

 

 

Gemeinde Dassendorf
bgm-dassendorf(at)amt-hohe-elbgeest.de